AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS

In allen Zügen der Länderbahn gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder vergleichbar (KN95/N95). Bitte achten Sie darauf bevor Sie ein Fahrzeug betreten.

Grafik Fahrzeiten Corona
Maskenpflicht FFP2 oder KN95/N95
Grafik Abstand halten
Grafik nicht drängeln

Die wichtigsten Themen im Überblick

Verhalten vor und während der Fahrt

Was sollte ich vor meiner Fahrt beachten?

  • Sollten Sie sich krank fühlen, nutzen Sie besser nicht den öffentlichen Nahverkehr, um andere Fahrgäste nicht zu gefährden.
  • Wo immer möglich, fahren Sie bitte nicht in den Hauptverkehrszeiten, sondern nutzen Sie alternative Reisezeiten außerhalb der Stoßzeiten.
  • Kaufen Sie Ihren Fahrschein online oder am Fahrkartenautomaten. Bei Bedarf können Sie Ihre Fahrkarte auch kontaktlos bei unserem Zugpersonal erwerben.

Wie verhalte ich mich am Bahnhof und am Bahnsteig?

  • Halten Sie beim Warten am Bahnhof ausreichend Abstand (mindestens 1,5 bis 2 Meter) zu anderen Reisenden. 
  • Das Tragen einer FFP2-Maske oder vergleichbar (KN95/N95) zur Bedeckung von Mund und Nasen ist am Bahnsteig, im Bahnhofsgebäude und in den Zügen Pflicht.
  • Nutzen Sie alle Türen zum Ein- und Aussteigen und drängeln Sie nicht.
  • Lassen Sie andere Fahrgäste erst aussteigen und halten Sie beim Einsteigen ebenfalls Abstand zu anderen Fahrgästen. 

Wie verhalte ich mich richtig im Zug?

  • Tragen Sie während der gesamten Fahrt eine FFP2-Maske oder vergleichbare Maske (KN95/N95) zur Bedeckung von Mund und Nasen in allen Zügen der Länderbahn.
  • Verteilen Sie sich möglichst gleichmäßig im Fahrzeug und lassen Sie nach Möglichkeit, Sitzreihen zwischen sich und anderen Fahrgästen frei. 
  • Wir empfehlen, den Fensterplatz zu nutzen und den Gangplatz freizulassen.
  • Alle Kontaktflächen, wie Tische, Haltestangen, Türtaster etc., werden in regelmäßigen Abständen gereinigt. Dennoch sollten Sie nach einer Fahrt Ihre Hände desinfizieren oder gründlich waschen.

Ist das Essen und Trinken im Zug erlaubt?

Die Mund-Nasen-Maske ist während der gesamten Fahrt zu tragen. Und mit einer Maske gestaltet sich das Essen und Trinken sehr schwierig. Außerdem soll der Kontakt zwischen Fingern und Gesicht möglichst vermieden werden. Deshalb sollte auch im Zug nicht getrunken und gegessen werden. Jeder Kontakt, ohne vorherige Handreinigung, erhöht das eigene Infektionsrisiko. Einen kleinen Schluck Wasser aus der Flasche nehmen und die Maske sofort wieder aufsetzen ist demnach in Ordnung. Ausgiebige Frühstücke und der Genuss des Kaffees aus dem Thermobecher mit herunter gezogener Maske ist allerdings nicht gestattet.

Empfohlene Vorsichtsmaßnahmen des Robert-Koch-Institutes

Wir raten Ihnen generell, die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen des Robert-Koch-Institutes zu beachten:

Das Coronavirus überträgt sich von Mensch zu Mensch durch Tröpchen, diese können sich beim Husten und Niesen als auch beim Sprechen übertragen.

Hygienetipps im Kontakt mit anderen Menschen:

  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen Verkehrsmitteln (FFP2-Maske oder vergleichbar (KN95/N95))
  • Hände waschen: mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife
  • Abstand halten zu erkrankten Personen
  • Hust- und Niesetikette: In Armbeuge oder Einwegtaschentuch husten und niesen und dabei von anderen Personen abwenden
  • Mit Händen nicht ins Gesicht fassen
  • Menschenmassen meiden

Die Länderbahn steht im ständigen Austausch mit den Gesundheitsbehörden und Ministerien und befolgt deren Empfehlungen.

Details zu Vorsorgemaßnahmen finden Sie beim Robert-Koch-Institut (www.rki.de/covid-19) sowie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de).

Mund-Nasen-Bedeckung

Vorgaben der Bundesregierung

Seit der bundeseinheitlichen Regelung ist das Tragen einer Atemschutzmaske des Typs FFP2 oder vergleichbar (KN95/N95) zur Bedeckung von Mund und Nase in öffentlichen Verkehrsmitteln seit Samstag, 24. April 2021, Pflicht.  Alle Bürgerinnen und Bürger müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln und damit auch in den Zügen der Länderbahn eine FFP2- oder vergleichbare Maske (KN95/N95) zur Bedeckung von Mund und Nase tragen. Die Pflicht gilt auch für den Aufenthalt an Haltestellen bzw. am Bahnsteig.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Des Weiteren kann es in den einzelnen Bundesländern gesonderte Regelungen geben.

Ticketverkauf & Öffnungszeiten der Kundencenter

Kann ich mein Ticket im Zug kaufen?

Sie können Ihr Ticket natürlich direkt in unseren Zügen beim Kundenbetreuer erwerben. Kontaktlose Zahlungen mit Karte oder Handy sind bei uns möglich.

Da wir den direkten Kundenkontakt in unseren Zügen als Vorsichtsmaßnahme aber so gering wie möglich halten wollen, möchten wir Sie bitten Ihre Fahrkarte für die geplante Fahrt Strecke, wenn möglich, vorab zu kaufen.

Nutzen Sie dafür einfach vor Fahrtantritt die gängigen Verkaufsstellen, wie insbesondere Fahrkartenautomaten, die bekannten Internetauftritte sowie den DB Navigator.

Das Fahren ohne gültigen Fahrschein ist strafbar.

Bitte beachten: in den Zügen der vogtlandbahn ist der Fahrscheinkauf direkt am Automaten im Zug möglich.

Ich möchte oder kann eine geplante Fahrt nicht antreten. Kann ich mein Ticket zurückgeben?

Es gelten für alle Angebote die Tarifbestimmungen und in diesem Zusammenhang die tariflichen Stornierungsmöglichkeiten.

Für konkrete Fragen steht Ihnen die jeweilige Verkaufsstelle zur Verfügung:

Sollten Sie das Ticket über den Länderbahn-Onlineshop, im Kundencenter oder beim Fahrgastbetreuer gekauft haben, wenden Sie sich bitte per Mail (info@laenderbahn.com) oder telefonisch ( 089 / 548 88 97-25) an unser Kundencenter.

Sollten Sie Ihr Ticket nicht bei einer Verkaufsstelle der Länderbahn erworben haben, wenden Sie sich bitte an den Kundendialog des Unternehmens, das die Fahrkarte ausgegeben hat.

Gibt es die Möglichkeit Abos bzw. Zeitkarten zeitweise auszusetzen?

Für Zeitkarten und Abos gelten auch in Verbindung mit Corona die jeweiligen tariflichen Regelungen, es gibt keinerlei Kulanzregelung darüber hinaus bzw. von den tariflichen Regelungen abweichend.

Homeoffice und Homeschooling sind laut unseren Tarifbestimmungen (TBL 200, § 7) kein Grund für ein Aussetzen des Abos und liegen nicht im Ermessen der DLB. Gleiches gilt für eine staatlich verordnete Quarantäne.

Öffnungszeiten unseres Kundencenters

Unsere Kundencenter in München und Viechtach sind weiterhin während der normalen Öffnungszeiten für Sie besetzt.

Zum Schutz unserer Mitarbeiter und unserer Fahrgäste möchten wir Sie bitten, soweit möglich, für Fragen und Anliegen unsere telefonischen und elektronischen Kontaktmöglichkeiten zu nutzen.

Besuche in unseren Kundencentern in München und Viechtach sind mit telefonischer Anmeldung möglich! Bitte melden Sie sich unter 089 / 548 88 97-25 an.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Telefonisch oder per Mail erreichen Sie uns von Montag bis Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr (24.12. & 31.12. geschlossen)

Hotline: 0 89 54 888 97 - 25
Mail: info@laenderbahn.com

Für Auskünfte zu Tarif- und Fahrplaninformationen erreichen Sie uns 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche:

Hotline: 0 89 54 888 97 - 25

Öffnungszeiten unserer Verkaufsstellen

Stand: 31.01.2021


Folgende Verkaufsstellen sind bis auf Weiteres geschlossen oder haben veränderte Öffnungszeiten. Bitte informieren Sie sich vorab über die tatsächlichen Kontaktmöglichkeiten:

    OBERPFALZBAHN

    • Reisebüro Schmetterling, Unnaplatz 5, Tirschenreuth

    VOGTLANDBAHN

    • Reisebüro Sonneninsel, Reumtengrüner Straße 43, Auerbach
    • Tourismus- und Verkehrszentrale, Göltzschtalstraße 16, Auerbach
    • Kur- und Fremdenverein, Badstraße 47, Bad Brambach
    • Touristinformation, im Königlichen Kurhaus, Bad Elster
    • Tourist-Information, Schloßstraße 3, Klingenthal
    • Reise-Oase, Bahnhofstraße 24, Lengenfeld
    • reise.punkt rodewisch, Auerbacher Straße 7, Rodewisch
    • Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH, Boesestraße 33, Zwickau

    TRILEX

    • ReiseCenter, Bahnhofstraße 24, Bischofswerda
    • Reisebüro auf Tour, Hauptstraße 34 a, Ebersbach-Neugersdorf
    • Reisebüro auf Tour, Bahnhofstraße 39, Zittau

    Wichtige Informationen für Reisende aus und nach Tschechien und Polen

    Einreiseverordnung für Fahrgäste nach Tschechien

    Mit dem Ende der coronabedingten Einstufung Tschechiens als Virusvariantengebiet sind die grenzüberschreitenden Zugverbindungen in unser Nachbarland stufenweise aufgenommen worden. Unberührt davon sind die Einreiseverordnungen.

    Informationen zu den Einreisebestimmungen für Reisenden in die Tschechische Republik finden Sie im Folgenden:

    Reisende, die in die Tschechische Republik einreisen, müssen vor Grenzübertritt eine Einreiseanmeldung online ausfüllen und innerhalb von 5 Tagen nach Einreise einen SARS CoV-2-RT-PCR - Test durchführen.

    Die Bestätigung der Einreiseanmeldung muss bei der Reise mitgeführt werden.

    Bitte informieren Sie sich über weitere Informationen und aktuelle Entwicklungen unter: https://prag.diplo.de/cz-de/ak...

    Einreiseverordnung für Fahrgäste aus Polen und der Tschechischen Republik

    Für Fahrgäste, die aus der Tschechischen Republik oder aus Polen nach Deutschland reisen ist eine Einreiseanmeldung erforderlich.

    Dies hat das Bundeskabinett am 13.01.2021 mit der Coronavirus-Einreiseverordnung beschlossen. Diese gilt bereits seit dem 14.01.2021.

    Ab sofort besteht daher eine Pflicht zur Einreiseanmeldung auch in den Zügen der Länderbahn. Laut §1 der Coronavirus-Einreiseverordnung ist eine Bestätigung der erfolgreichen digitalen Einreiseanmeldung mitzuführen und nach Aufforderung vorzulegen.

    Unter folgendem Link können sie sich digital anmelden:

    https://www.einreiseanmeldung.de

    Das vollständige Dokument der Corona-Einreiseverordnung finden Sie hier:

    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/Corona-Einreiseverordnung_BAnz.pdf

    Weitere Informationen finden Sie hier:

    https://www.rki.de/DE/Content/...

    Fahrzeuge

    Werden die Fahrzeuge gereinigt und desinfiziert?

    Seit Anfang der Pandemie haben wir die Innenreinigung in den Fahrzeugen verstärkt und die Reinigungs- und Desinfektionsintervalle verkürzt. In den Fahrzeugen werden Kontaktflächen wie Tische, WCs, Türtaster und Haltegriffe in der Regel mehrfach täglich intensiv gereinigt.

    Warum öffnen sich die Türen automatisch?

    Sofern das technisch möglich ist, öffnen sich die Türen der Triebfahrzeuge an den Haltstellen automatisch. Damit wird es in vielen Fällen für den Fahrgast nicht mehr notwendig sein, den Taster zu betätigen. Bitte beachten Sie, dass sich die Türen öffnen können und weisen Sie bitte bei Bedarf auch andere Fahrgäste darauf hin. Halten Sie an den Bahnsteigen genug Abstand und lassen Sie Fahrgäste erst aussteigen.

    Bei manchen Fahrzeugen, wie zum Beispiel unseren Reisezugwagen beim alex, ist eine automatische Türöffnung technisch nicht vorgesehen und damit nicht umsetzbar.

    Findet ein Luftaustausch in den Fahrzeugen statt?

    In den meisten unserer Fahrzeuge sind moderne Klimaanlagen mit Innenraumfilter und Filtermatten zur Luftreinigung und Filterung eingebaut. Die Fahrzeugmodelle verfügen über eine automatische Steuerung der Umluft: Das heißt, unabhängig von der Anzahl der Personen im Fahrgastraum findet eine permanente Frischluftzufuhr statt. Ein Austausch der kompletten Luft findet laut Herstellerangaben in unter zehn Minuten statt.

    Bei Fahrzeugen ohne Klimaanlage (im Wesentlichen unsere Reisezugwagen) ist die Frischluftzufuhr durch die Heizungsanlage oder die Fahrtwindbetriebene Deckenlüfter gewährleistet. Weiterhin ist bei diesen Fahrzeugen eine Fensteröffnung jederzeit möglich und so der Luftaustausch ebenfalls sichergestellt.

    Darüber hinaus sind unsere Fahrzeuge im Nahverkehr im Einsatz – das bedeutet kurze Haltestellenabstände und damit sehr häufig geöffnete Türen, die den Luftaustausch noch weiter beschleunigen.

    Bislang haben erste Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen keine Hinweise darauf gegeben, dass es ein erhöhtes Infektionsrisiko in öffentlichen Verkehrsmitteln gibt.

    Wie sicher sind Bus und Bahn?

    Wissenschaftliche Untersuchungen haben bislang keine Hinweise auf Ansteckungen mit dem Corona-Virus im öffentlichen Nahverkehr ergeben.

    Seit dem 24. April 2020 ist es im öffentlichen Nahverkehr Pflicht, Mund und Nase zu bedecken. Daran halten sich die meisten Fahrgäste. Das mindert nicht nur das eigene Infektionsrisiko, sondern auch das der anderen Fahrgäste.

    Schutz unserer Mitarbeitenden und Fahrgäste

    Wie schützen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Länderbahn?

    Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns besonders wichtig, denn ohne sie fährt kein Zug.

    Die Länderbahn schützt seine Mitarbeiter durch umfangreiche Maßnahmen vor möglicher Ansteckung:

    • Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten regelmäßig Mund-Nasen-Masken, wir stellen unseren Mitarbeitern FFP2-Masken zur Verfügung.
    • Alle Fahrpersonale werden mit persönlichen Desinfektionsflaschen für Unterwegs ausgestattet, die auch regelmäßig nachgefüllt werden können.
    • Alle Mitarbeitenden der Länderbahn erhalten regelmäßige Informationen zu aktuellen Entwicklungen und zu allgemeinen Hygienemaßnahmen (wie Händewaschen, Nies- und Hustenetikette, Abstandsregeln). Arbeitsanweisungen werden nach Bedarf kurzfristig angepasst.
    • Die Fahrgastbetreuer prüfen Fahrkarten mit ausreichend Abstand.
    • Unsere Kundencenter wurden mit entsprechenden Plexiglasscheiben und Absperrungen zum Einhalten des Mindestabstandes ausgestattet.

    Muss das Zugpersonal auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

    Für das Service- und Kontrollpersonal gilt weiterhin die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn sie Kontakt zu Fahrgästen und Kunden haben.

    Ausnahme bilden unsere Triebfahrzeugführer: Sie müssen beim Fahren keine Maske tragen, solange sie sich im Führerstand im Zug allein aufhalten und durch die verschließbare Tür räumlich abgetrennt und somit geschützt sind. Helfen Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer dem Fahrgast (z. B. Rollstuhlfahrer) oder haben sie direkten Kontakt zu den Fahrgästen, müssen auch sie eine Maske tragen.

    Das Fahrpersonal wurde sowohl mit OP- und mit FFP2-Masken ausgestattet.

    Warum gilt die FFP2-Maskenpflicht nicht für das Zugpersonal?

    Für das Zugpersonal besteht keine Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Dies entspricht den Vorgaben des Arbeitsschutzes. Dabei ist die Tragedauer von FFP2-Masken zeitlich begrenzt. Genau wie im Einzelhandel ist bei Beschäftigten das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Arbeitszeit genehmigt.

    Einschränkungen im Zugverkehr

    Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Fahrtantritt über mögliche Einschränkungen.

    Details zu möglichen Fahrplanänderungen der Berchtesgadener Land Bahn finden Sie auf den Seiten der BLB.

    Stand:  26.04.2021