Museum e.o.plauen

der Geheimtipp im Erich-Ohser-Haus

Erich Ohser alias e.o.plauen (1903-44).

Ein vogtändischer Zeichenkünstler mit Weltruhm

Seine Bildgeschichten von „Vater und Sohn“ sind in der ganzen Welt bekannt und selbst in China populär. Und doch ist das Erich-Ohser-Haus in Plauen mit der Galerie e.o.plauen noch immer so etwas wie ein Geheimtipp! Der gebürtige Vogtländer Erich Ohser, der sich später in Berlin nach seiner Heimatstadt Plauen den Künstlernamen e.o.plauen geben sollte, ist hier mit seiner vielgestaltigen Zeichenkunst und seiner berührenden Lebensgeschichte zu entdecken.

Seit der Eröffnung  im historischen Zentrum der Spitzenstadt Plauen wird das Ausstellungshaus begeistert von einem Publikum von Nah und Fern angenommen. Hier gibt es für Groß und Klein viel zu sehen: Neben den unterhaltsamen und hintergründigen Bildgeschichten um den schnauzbärtigen Vater und den pfiffigen Sohn werden weitere Höhepunkte von Erich Ohsers Kunst gezeigt. Sein zeichnerisches Werk umfasst Landschaften, Tierstudien, Porträts, Aktzeichnungen und Skizzen aus dem Alltagsleben der Großstadt.  Ohser war ein wichtiger Jugendfreund Erich Kästners und sein erster Illustrator. Ende der 1920er Jahre gelingt ihm in Berlin der Durchbruch als Pressezeichner und Karikaturist, bevor er mit den Bildgeschichten von „Vater und Sohn“ unter dem Pseudonym e.o.plauen weltberühmt werden sollte.

Erich Ohser, den die Nazis mit nur 41 Jahren in den Tod trieben, bietet mit seiner Lebenstragik zugleich einen Brennspiegel deutscher Geschichte und Widersprüchlichkeit dar. So handeln die zweimal im Jahr wechselnde Ausstellung zu Leben und Werk Erich Ohsers  von Bildern, von Geschichte, von Geschichten und von Bildgeschichten und lädt dazu ein, den vielfältigen Aspekten von Ohsers Kunst in seiner Zeit nach zu gehen. Gezeigt wird jeweils eine thematische Auswahl aus dem künstlerischen Nachlass, der 2004 angekauft worden war. Eine reichhaltige Fülle von Zeichnungen, Karikaturen, Dokumenten, Fotos und natürlich von den Bildgeschichten um die liebenswerten Antihelden „Vater und Sohn“ wird über drei Ausstellungsebenen in insgesamt sechs Ausstellungsbereichen präsentiert. Ein einführender Film nimmt die Gäste mit auf eine Zeitreise in die vergangene Gegenwart des Künstlers und in seine wechselvolle Lebensgeschichte.

Ein Besuch lohnt sich!

Erreichbarkeit:
Linie RB 2 Bahnhof Plauen (Vogtl) ob Bf, Haltepunkt Plauen (Vogtl) West
Linie RB 4 Haltepunkt Plauen (Vogtl) Mitte
Linie RB 5 Bahnhof Plauen (Vogtl) ob Bf

Ticket-Tipp:

Ab 9 € mit dem Touren-Ticket der vogtlandbahn. Das Touren-Ticket gibt es am Fahrscheinautomat in den vogtlandbahn-Zügen, bei den Agenturen entlang der Strecke und online in unserem Onlineshop.

Weitere Ticketangebote:

VVV-Tageskarte ab 9 €
EgroNet-Ticket ab 20 €

Adresse:

Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus
Nobelstraße 7-13
08523 Plauen

Öffnungszeiten:

Di-So und Feiertags 11-17 Uhr
(Eingang über das Vogtlandmuseum)

http://e.o.plauen.de/

galerie-e.o.plauen@plauen.de

Bilder: Galerie e.o.plauen


zurück zur Übersicht