Wanderung über die Lausche

Von Jiřetín pod Jedlovou (Georgenthal) über die Lausche nach Großschönau

Die Bahnstation Jiřetín pod Jedlovou liegt am Rande der Ortslage Dolní Podluží. Von hier folgen wir der grünen Markierung bis ins Ortszentrum von Jiřetín. Weiter geht es der gelben Markierung in Richtung Dolní Podluží bis Lesné. Wir haben einen schönen Blick auf den Tannenberg (Jedlová) und den Tollenstein (Tolštejn). In Lesné überqueren wir die Staatsstraße 9 und den nachfolgenden kleinen Höhenzug. Auf diesem kommt von rechts der Natur- bzw. Bergbaulehrpfad (grüner Schrägstrich) und führt gemeinsam mit der gelben Markierung hinab ins Tal Údolí Milířky.Unten biegt die gelbe Markierung nach links ab. Wir folgen dem grünen Schrägstrich hinauf auf den Kamm. Auf halber Höhe kommt von links die blaue Markierung von Dolní Podluží. An der Wegkreuzung „Pod Ptačincem“ wechseln wir auf die rote Markierung in Richtung Luž (Lausche). Nach knapp 2 Kilometern wird der Kamm zwischen der Lausche und dem Weberberg erreicht.

Über diesen Bergkamm verläuft die tschechisch-deutsche Grenze. Der roten Markierung folgend kommen wir noch einmal über tschechisches Gebiet bis etwa einen halben Kilometer vor die Ortschaft Myslivny (Jägerdörfel). Wer sich in einer der beiden Restaurants des Ortes vor dem Aufstieg stärken möchte, geht diesen Weg hin und zurück. Der Aufstieg zum Gipfel erfolgt über mehrere Serpentinen und ist nicht sehr steil. Der Lauschegipfel ist mit 793 m über NN die höchste Erhebung des Zittauer und des Lausitzer Gebirges und gleichzeitig auch östlich der Elbe in Deutschland. Bei klarer Sicht blickt man Richtung Westen bis zum Osterzgebirge und Elbsandsteingebirge. Im Osten befinden sich das Iser- und das Riesengebirge. Über den Lauschegipfel verläuft die deutsch-tschechische Grenze.

Der Abstieg erfolgt auf der deutschen Seite. Wir folgen der blauen Markierung bis oberhalb der Lauschewiesen mit Blick auf den oberen Teil von Waltersdorf. In der Nähe der ehemaligen Sprungschanze biegen wir scharf nach links ab und folgen der grünen Markierung. Dieser folgen wir, vorbei am Roten Hübel hinunter über die Seilerstiege zum Waltersdorfer Ortsteil Neu Sorge mit dem Sorgeteich und weiter zum Friedrich-Schneider-Denkmal. Die grüne Markierung führt uns ins Ortszentrum von Waltersdorf und weiter über Neuschönau zum Bahnhof Großschönau.


Nächster trilex-Halt (Beginn): Jiřetín p. Jedlovou
Nächster trilex-Halt (Ende): Großschönau (Sachs)

Streckenlänge: etwa 19 km
tiefster Punkt:            320 m
höchster Punkt:         793 m

Quelle: www.wanderkompass.de

http://www.wanderkompass.de


zurück zur Übersicht