Auch in der kalten Jahreszeit macht Wrocław einiges her. Ein Besuch in der schönsten Stadt Polens lohnt sich auch bei Minusgraden. Oder vielleicht gerade dann? Seitdem Wrocław im Jahr 2016 Kulturhauptstadt war, ist es als Städtetrip zum Geheimtipp geworden. Aber gerade im Winter kann man Wrocław erleben wie es etwas verschlafen am Rande der Oder liegt.

Über 100 Museen – von modern bis klassisch

In Wrocław erwarten Sie in der kalten Jahreszeit über 100 Museen. Von Kunst und Kultur bis Geschichte und Naturwissenschaften ist hier für jeden etwas dabei. Im Winter können Sie sich noch dazu über kürzere Warteschlangen als im Sommer freuen.

Im Vier-Kuppel-Pavillon finden Sie ständig wechselnde Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst. An Dienstagen ist der Eintritt zur Dauerausstellung darüber hinaus kostenlos. Weitere Informationen finden Sie hier: pawilonczterechkopul.pl/en/

Kontrast bietet das Universitätsmuseum mit seiner Aula "Leopoldina", die vor fast 300 Jahren zu Ehren des Gründers der Universität Kaiser Leopold I erbaut wurde. Es handelt sich um einen der größten Barocksäle Europas. Weitere Informationen finden Sie hier: muzeum.uni.wroc.pl/

Der romantischste Park Europas - Park Południowy

Der Park Południowy (Südpark) bietet im Winter eine stimmungsvolle Athomsphäre, die Wrocław nur gerecht wird. Auch im Winter machen lange Spaziergänge Spaß, besonders wenn der Schnee unter den Schuhen knirscht.  Bei der romantischen Variante des Spaziergangs durch den Park kommen Sie am Denkmal von Fryderyk Chopin entlang. Er besuchte Wrocław mehrfach.

Kulinarik - authentische polnische Küche

In Wrocław erwarten Sie neben vielen kulturellen Einrichtungen eine ganze Reihe kulinarischer Leckerbissen. Fast an jeder Ecke finden sich gemütliche und urige Restaurants. Hier sollten Sie unbedingt Piroggen probieren. Diese Maultaschen sind landestypisch mit Hackfleisch, Quark, Pilzen und vielen anderen Zutaten gefüllt. Ein weiteres Gericht, das bei keinem Winterbesuch in Wrocław ausgelassen werden sollte, ist Bigos, ein Landestypischer Krauteintopf, der zum Teil in einem ausgehölten Brotleib serviert wird.

Wrocław ist auch für seine zahlreichen kleinen Privatbrauereien bekannt. Für echte Liebhaber ist eine Breslauer Bierführung daher ein echtes Muss – besonders wenn Sie im Schweidnitzer Keller startet. Das ca. 1270 eröffnete Lokal wird seit dieser Zeit fast durchgängig bewirtschaftet und sieht absolut urig aus.

Beeindruckende Kirchen

In Wrocław existieren über 100 sakrale Bauten. Von katholischen über evangelische Kirchen bis zu Synagogen. Eine beeindruckender als die andere. Aber über allen erhebt sich der Breslauer Dom. Mit seinen 98 Meter hohen Türmen überragt er alles.

Je nachdem, ob Sie aus dem Süden des Zentrums kommen, ist schon der Weg zum Dom ein beeindruckender Gang, denn auf die Dominsel gelangen Sie nur, wenn Sie einige für Wroclaw typische Brücken überqueren. So auch die Dombrücke, die Sie auf die Sandinsel bringt, wo die Kirche St. Maria auf dem Sande nicht minder beeindruckend schon wartet.

Gerade im Winter ist der Spaziergang durch das verschneite Wroclaw ein Erlebnis, das zur Einkehr und Entschleunigung anregt.

Eislaufen – Wintersport #1 in Wrocław

Eislaufen gehört im Winter in Wrocław einfach dazu. Die Orbita-Eislauffläche ist die einzige überdachte Eisfläche in Wrocław. Hier können auch Schlittschuhe und Helme geliehen werden. http://www.spartan.wroc.pl/pl/...

Eine weitere sehr beliebte Fläche befindet sich zu Füßen des Stadions und bietet eine beeindruckende Kulisse. Noch sehenswerter wird es am Abend, wenn das Stadion in verschiedenen Farben erstrahlt.

Alle weiteren Eislaufflächen finden Sie hier: https://www.wroclaw.pl/en/skat...