AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS

3G im ÖPNV

Was bedeutet die 3G-Regelung im ÖPNV

Um dem zunehmenden Infektionsgeschehen entgegenzuwirken, haben Bundestag und Bundesrat eine 3G-Pflicht im ÖPNV beschlossen. Fahrgäste müssen daher in Zügen der Länderbahn einen 3G-Nachweis mit sich führen, der belegt, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind.

Was bedeutet das im Detail?

  • Vollständig geimpft (die letzte notwendige Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen)
  • Genesen (nicht länger als 180 Tage)
  • Getestet (nicht älter als 24 Stunden bei bescheinigtem Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden bei bescheinigtem PCR-Test)

Von dieser Regel ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren, sowie Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden.

Die Regelungen werden vom Gesetzgeber erlassen und gelten für alle gleich. Die Länderbahn hat weder ein Mitspracherecht bei der Erstellung noch bei der Umsetzung dieser Regelung. Insofern steht es der Länderbahn auch nicht zu, Ausnahmen zu definieren oder die Regelungen auszulegen.

Welcher Nachweis für einen Test wird akzeptiert?

Als Nachweis gilt ein offizieller dokumentierter negativer Antigen-Schnelltest unter Aufsicht (kein Selbsttest) oder PCR-Test. Dieser darf jeweils nicht älter als 24 bzw. 48 Stunden sein. Der Nachweis muss von einer offiziellen Stelle (Apotheke, Testzentrum) ausgestellt worden sein.

Wie wird die 3G-Pflicht kontrolliert?

Jeder Fahrgast ist ab sofort dazu verpflichtet, vor Fahrtantritt dafür zu sorgen, dass er einen gültigen 3G-Nachweis mit sich führt. Die Kontrolle erfolgt stichprobenartig vom Fahrpersonal, der Polizei und den Ordnungsbehörden. Auf Verlangen ist der Nachweis der Impfung, Genesung oder des negativen Coronatests vorzuzeigen. Bei Bedarf ist auch ein Lichtbildausweis zur Identifizierung vorzulegen.

Was passiert, wenn ich keinen 3G-Nachweis erbringen kann?

Sollten Sie bei einer Kontrolle keinen 3G-Nachweis vorweisen können, wird das Kontroll- oder Sicherheitspersonal Sie bitten, beim nächsten Halt auszusteigen. Vor einer Fortführung der Reise im ÖPNV muss dann ein 3G-Nachweis erbracht werden. Ein möglicher Verstoß gegen die 3G-Regel ist eine Ordnungswidrigkeit. Seitens der Behörden kann hier ein Bußgeld gefordert werden.

Kann ich mein Abo kurzfristig kündigen, wenn ich mich nicht testen möchten?

Unseren Service bieten wir weiterhin planmäßig für alle unsere Fahrgäste an. Die 3G-Regelung, die von der Bundesregierung erlassen wurde, hat keinen Einfluss auf unser Fahrangebot. Eine Kündigung der Streckenzeitkarte außerhalb der vertraglichen Kündigungsfrist aus Kulanz ist nicht vorgesehen, falls Sie vor Fahrtantritt keinen Nachweis zur 3G-Regelung erbringen können. Natürlich steht es Ihnen frei, Ihr Abonnement zum nächstmöglichen Zeitpunkt schriftlich zu kündigen.

Kann ich aufgrund der neuen Regelung mein bereits gekauftes Ticket stornieren?

Im Rahmen der tariflichen Regelungen sind Stornierungen für viele Tickets selbstverständlich möglich. Darüber hinaus gehende Kulanzregelungen sind nicht vorgesehen.

Mund-Nasen-Bedeckung

Vorgaben des Freistaates Bayern

In Bayern gilt ab sofort aufgrund der Krankenhausampel (Stufe rot) die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im gesamten öffentlichen Nahverkehr.

Dies gilt damit in allen bayerischen Netzen der Länderbahn sowie in den Bahnhöfen und an den Bahnsteigen.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren. Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr sind verpflichtet eine medizinische Maske zu tragen.

Die aktuellen Informationen zur Corona-Verordnung finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege:

www.coronavirus.bayern.de

Fahrgäste sind nur dann von der Tragepflicht ausgenommen, wenn eine offiziell bestätigte Befreiung vorliegt. Das entsprechende Dokument ist bei der Zugfahrt mitzuführen und dem Zugpersonal zwingend vorzuweisen.

Vorgaben des Freistaates Sachsen

In Sachsen gilt eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach FFP2-Standard in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren. Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr sind verpflichtet eine medizinische Maske zu tragen.

Die aktuellen Informationen zur Corona-Verordnung finden Sie hier:

https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

Fahrgäste sind nur dann von der Tragepflicht ausgenommen, wenn eine offiziell bestätigte Befreiung vorliegt. Das entsprechende Dokument ist bei der Zugfahrt mitzuführen und dem Zugpersonal zwingend vorzuweisen.

Vorgaben des Bundeslandes Thüringen

Im öffentlichen Personennahverkehr und damit in Bahnen und Bussen ist für alle Fahrgäste ab dem vollendeten 16. Lebensjahr das Tragen einer qualifizierten (medizinischen) Gesichtsmaske zwingend vorgeschrieben. Für Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr bis zum vollendeten 16.Lebensjahr ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend. Kinder bis zum vollendeten 6.Lebensjahr sind von der Maskenpflicht befreit..

Die aktuellen Informationen zur Corona-Verordnung finden Sie hier:

https://www.tmasgff.de/covid-19/verordnung

Fahrgäste sind nur dann von der Tragepflicht ausgenommen, wenn eine offiziell bestätigte Befreiung vorliegt. Das entsprechende Dokument ist bei der Zugfahrt mitzuführen und dem Zugpersonal zwingend vorzuweisen.


Weitere wichtige Themen im Überblick

Verhalten vor und während der Fahrt

Was sollte ich vor meiner Fahrt beachten?

  • Sollten Sie sich krank fühlen, nutzen Sie besser nicht den öffentlichen Nahverkehr, um andere Fahrgäste nicht zu gefährden.
  • Wo immer möglich, fahren Sie bitte nicht in den Hauptverkehrszeiten, sondern nutzen Sie alternative Reisezeiten außerhalb der Stoßzeiten.
  • Kaufen Sie Ihren Fahrschein online oder am Fahrkartenautomaten. Bei Bedarf können Sie Ihre Fahrkarte auch kontaktlos bei unserem Zugpersonal erwerben.

Wie verhalte ich mich am Bahnhof und am Bahnsteig?

  • Halten Sie beim Warten am Bahnhof ausreichend Abstand (mindestens 1,5 bis 2 Meter) zu anderen Reisenden. 
  • Das Tragen einer Maske - entsprechend den gesetzlichen Regelungen der Bundesländer - ist am Bahnsteig, im Bahnhofsgebäude und in den Zügen Pflicht.
  • Nutzen Sie alle Türen zum Ein- und Aussteigen und drängeln Sie nicht.
  • Lassen Sie andere Fahrgäste erst aussteigen und halten Sie beim Einsteigen ebenfalls Abstand zu anderen Fahrgästen. 

Wie verhalte ich mich richtig im Zug?

  • Tragen Sie während der gesamten Fahrt eine Maske, die den gesetzlichen Regelungen der einzelnen Bundesländern entspricht, in allen Zügen der Länderbahn.
  • Verteilen Sie sich möglichst gleichmäßig im Fahrzeug und lassen Sie nach Möglichkeit, Sitzreihen zwischen sich und anderen Fahrgästen frei. 
  • Wir empfehlen, den Fensterplatz zu nutzen und den Gangplatz freizulassen.
  • Alle Kontaktflächen, wie Tische, Haltestangen, Türtaster etc., werden in regelmäßigen Abständen gereinigt. Dennoch sollten Sie nach einer Fahrt Ihre Hände desinfizieren oder gründlich waschen.

Ist das Essen und Trinken im Zug erlaubt?

Die Mund-Nasen-Maske ist während der gesamten Fahrt zu tragen. Und mit einer Maske gestaltet sich das Essen und Trinken sehr schwierig. Außerdem soll der Kontakt zwischen Fingern und Gesicht möglichst vermieden werden. Deshalb sollte auch im Zug nicht getrunken und gegessen werden. Jeder Kontakt, ohne vorherige Handreinigung, erhöht das eigene Infektionsrisiko. Einen kleinen Schluck Wasser aus der Flasche nehmen und die Maske sofort wieder aufsetzen ist demnach in Ordnung. Ausgiebige Frühstücke und der Genuss des Kaffees aus dem Thermobecher mit herunter gezogener Maske ist allerdings nicht gestattet.

Empfohlene Vorsichtsmaßnahmen des Robert-Koch-Institutes

Wir raten Ihnen generell, die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen des Robert-Koch-Institutes zu beachten:

Das Coronavirus überträgt sich von Mensch zu Mensch durch Tröpchen, diese können sich beim Husten und Niesen als auch beim Sprechen übertragen.

Hygienetipps im Kontakt mit anderen Menschen:

  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen Verkehrsmitteln (FFP2-Maske oder vergleichbar (KN95/N95))
  • Hände waschen: mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife
  • Abstand halten zu erkrankten Personen
  • Hust- und Niesetikette: In Armbeuge oder Einwegtaschentuch husten und niesen und dabei von anderen Personen abwenden
  • Mit Händen nicht ins Gesicht fassen
  • Menschenmassen meiden

Die Länderbahn steht im ständigen Austausch mit den Gesundheitsbehörden und Ministerien und befolgt deren Empfehlungen.

Details zu Vorsorgemaßnahmen finden Sie beim Robert-Koch-Institut (www.rki.de/covid-19) sowie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de).

Ticketverkauf & Öffnungszeiten der Kundencenter

Kann ich mein Ticket im Zug kaufen?

Sie können Ihr Ticket natürlich direkt in unseren Zügen beim Kundenbetreuer erwerben. Kontaktlose Zahlungen mit Karte oder Handy sind bei uns möglich.

Da wir den direkten Kundenkontakt in unseren Zügen als Vorsichtsmaßnahme aber so gering wie möglich halten wollen, möchten wir Sie bitten Ihre Fahrkarte für die geplante Fahrt Strecke, wenn möglich, vorab zu kaufen.

Nutzen Sie dafür einfach vor Fahrtantritt die gängigen Verkaufsstellen, wie insbesondere Fahrkartenautomaten, die bekannten Internetauftritte sowie den DB Navigator.

Das Fahren ohne gültigen Fahrschein ist strafbar.

Bitte beachten: in den Zügen der vogtlandbahn ist der Fahrscheinkauf direkt am Automaten im Zug möglich.

Ich möchte oder kann eine geplante Fahrt nicht antreten. Kann ich mein Ticket zurückgeben?

Es gelten für alle Angebote die Tarifbestimmungen und in diesem Zusammenhang die tariflichen Stornierungsmöglichkeiten.

Für konkrete Fragen steht Ihnen die jeweilige Verkaufsstelle zur Verfügung:

Sollten Sie das Ticket über den Länderbahn-Onlineshop, im Kundencenter oder beim Fahrgastbetreuer gekauft haben, wenden Sie sich bitte per Mail (info@laenderbahn.com) oder telefonisch ( 089 / 548 88 97-25) an unser Kundencenter.

Sollten Sie Ihr Ticket nicht bei einer Verkaufsstelle der Länderbahn erworben haben, wenden Sie sich bitte an den Kundendialog des Unternehmens, das die Fahrkarte ausgegeben hat.

Gibt es die Möglichkeit Abos bzw. Zeitkarten zeitweise auszusetzen?

Für Zeitkarten und Abos gelten auch in Verbindung mit Corona die jeweiligen tariflichen Regelungen, es gibt keinerlei Kulanzregelung darüber hinaus bzw. von den tariflichen Regelungen abweichend.

Homeoffice und Homeschooling sind laut unseren Tarifbestimmungen (TBL 200, § 7) kein Grund für ein Aussetzen des Abos und liegen nicht im Ermessen der DLB. Gleiches gilt für eine staatlich verordnete Quarantäne.

Öffnungszeiten unseres Kundencenters

Unsere Kundencenter in München und Viechtach sind weiterhin während der normalen Öffnungszeiten für Sie besetzt.

Zum Schutz unserer Mitarbeiter und unserer Fahrgäste möchten wir Sie bitten, soweit möglich, für Fragen und Anliegen unsere telefonischen und elektronischen Kontaktmöglichkeiten zu nutzen.

Telefonisch oder per Mail erreichen Sie uns von Montag bis Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr (24.12. & 31.12. geschlossen)

Hotline: 0 89 54 888 97 - 25
Mail: info@laenderbahn.com

Für Auskünfte zu Tarif- und Fahrplaninformationen erreichen Sie uns 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche:

Hotline: 0 89 54 888 97 - 25

Wichtige Informationen für Reisende aus und nach Tschechien und Polen

Reisen mit den Zügen der Länderbahn nach Tschechien und Polen

Aktuelle Informationen zu unseren grenzüberschreitenden Verkehren nach Tschechien und Polen finden Sie jeweils auf den Seiten der einzelnen Netze:

alex

oberpfalzbahn

trilex

Bitte beachten Sie die Einreiseverordnungen der einzelnen Länder.

Informationen für Reisen nach Tschechien

Aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Entwicklungen gibt es ab 09.07.2021 neue Bedingungen für die Einreise in die Tschechische Republik:

1. Alle einreisenden Personen müssen ein entsprechendes Formular ausfüllen:

https://plf.uzis.cz/

2. Einreisende müssen einen negativen Covid Test bei sich haben. Ausgenommen davon sind genesene oder geimpfte Personen, die nicht aus einem Risikogebiet einreisen. Ausnahmen gelten außerdem für Bürger der Tschechischen Republik und Personen des diplomatischen Dienstes.

Von der Anmelde- und Testpflicht ausgenommen sind u. a.:

  • Beschäftigte im internationalen Verkehr, sofern der Einreisegrund mit einem entsprechenden Dokument nachgewiesen wird,
  • EU-Bürger einschl. der tschechischen Staatsangehörigen sowie Ausländer mit einer befristeten oder unbefristeten Aufenthaltserlaubnis in der EU für bis zu 12 Stunden dauernde Transitreisen durch Tschechien auf dem Landweg, sofern sie nicht aus einem Land mit extrem hohem Infektionsrisiko reisen,
  • EU-Bürger einschl. der tschechischen Staatsangehörigen sowie Ausländer mit einer befristeten oder unbefristeten Aufenthaltserlaubnis in der EU für bis zu 12 Stunden bzw. im Falle von Nachbarstaaten bis zu 24 Stunden dauernde Reisen auf dem Landweg von und nach Tschechien (d. h., Reisen von und nach Deutschland sind für die Dauer von bis zu 24 Stunden möglich), sofern sie nicht aus einem Land mit sehr hohem oder extrem hohem Infektionsrisiko reisen,
  • Kinder bis 6 Jahren sowie Minderjährige mit geistiger Behinderung (ärztliche Bescheinigung in englischer Sprache erforderlich),
  • professionelle Künstler und Sportler,
  • Grenzgänger, Schüler sowie Studierende, die zum Zweck ihrer Berufsausübung oder ihres Studiums regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich berechtigterweise aus Tschechien in einen Nachbarstaat oder aus einem Nachbarstaat nach Tschechien reisen,
  • Personen, die in einen Nachbarstaat oder aus einem Nachbarstaat zwecks Ausübung des Sorgerechts für ein minderjähriges Kind oder des Umgangsrechts mit einem minderjährigen Kind oder zwecks Besuchs des/der in einem Nachbarstaat arbeitenden oder studierenden Ehepartners/-partnerin oder eingetragenen Lebenspartners/-partnerin reisen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die detaillierten Informationen finden Sie hier:

https://covid.gov.cz/en/measures/travelling-abroad/protective-measure-allowing-carrier-condition-traveling-czech-republic#2021-07-09

Informationen zum Fahrplan finden Sie hier:

https://www.laenderbahn.com/al...


Informationen für Reisen nach Polen

Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt über die aktuellen Bestimmungen zur Einreise und zu den geltenden Corona-Maßnahmen.

Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes:

https://www.auswaertiges-amt.d...

Einreiseverordnung für Fahrgäste aus der Tschechischen Republik und aus Polen

Tschechien und Polen wurden durch das RKI zum Hochrisikogebiet erklärt.

Die Einreiseverordnung für Reisende nach Deutschland wurde entsprechend wieder verschärft und es müssen zusätzliche Einreisedokumente mit sich geführt werden:

  1. Einreiseanmeldung oder Ersatzdokumentation
  2. 3-G-Nachweis (bereits für alle Reisende ab dem 12 Jahren erforderlich); ein PCR-Test ist nicht zwingend erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Coronavirus-Einreiseverordnung

Ab sofort besteht daher eine Pflicht zur Einreiseanmeldung auch in den Zügen der Länderbahn. Laut §1 der Coronavirus-Einreiseverordnung ist eine Bestätigung der erfolgreichen digitalen Einreiseanmeldung mitzuführen und nach Aufforderung vorzulegen.

Unter folgendem Link können sie sich digital anmelden:

https://www.einreiseanmeldung.de


Více informací v českém jazyce naleznete zde
(Weitere Informationen in tschechischer Sprache finden Sie hier):

https://www.bundesgesundheitsm...


Więcej informacji w języku polskim znajdą Państwo tutaj (Weitere Informationen in polnischer Sprache finden Sie hier):

https://www.bundesgesundheitsm...

Fahrzeuge

Werden die Fahrzeuge gereinigt und desinfiziert?

Seit Anfang der Pandemie haben wir die Innenreinigung in den Fahrzeugen verstärkt und die Reinigungs- und Desinfektionsintervalle verkürzt. In den Fahrzeugen werden Kontaktflächen wie Tische, WCs, Türtaster und Haltegriffe in der Regel mehrfach täglich intensiv gereinigt.

Warum öffnen sich die Türen automatisch?

Sofern das technisch möglich ist, öffnen sich die Türen der Triebfahrzeuge an den Haltstellen automatisch. Damit wird es in vielen Fällen für den Fahrgast nicht mehr notwendig sein, den Taster zu betätigen. Bitte beachten Sie, dass sich die Türen öffnen können und weisen Sie bitte bei Bedarf auch andere Fahrgäste darauf hin. Halten Sie an den Bahnsteigen genug Abstand und lassen Sie Fahrgäste erst aussteigen.

Bei manchen Fahrzeugen, wie zum Beispiel unseren Reisezugwagen beim alex, ist eine automatische Türöffnung technisch nicht vorgesehen und damit nicht umsetzbar.

Findet ein Luftaustausch in den Fahrzeugen statt?

In den meisten unserer Fahrzeuge sind moderne Klimaanlagen mit Innenraumfilter und Filtermatten zur Luftreinigung und Filterung eingebaut. Die Fahrzeugmodelle verfügen über eine automatische Steuerung der Umluft: Das heißt, unabhängig von der Anzahl der Personen im Fahrgastraum findet eine permanente Frischluftzufuhr statt. Ein Austausch der kompletten Luft findet laut Herstellerangaben in unter zehn Minuten statt.

Bei Fahrzeugen ohne Klimaanlage (im Wesentlichen unsere Reisezugwagen) ist die Frischluftzufuhr durch die Heizungsanlage oder die Fahrtwindbetriebene Deckenlüfter gewährleistet. Weiterhin ist bei diesen Fahrzeugen eine Fensteröffnung jederzeit möglich und so der Luftaustausch ebenfalls sichergestellt.

Darüber hinaus sind unsere Fahrzeuge im Nahverkehr im Einsatz – das bedeutet kurze Haltestellenabstände und damit sehr häufig geöffnete Türen, die den Luftaustausch noch weiter beschleunigen.

Bislang haben erste Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen keine Hinweise darauf gegeben, dass es ein erhöhtes Infektionsrisiko in öffentlichen Verkehrsmitteln gibt.

Wie sicher sind Bus und Bahn?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben bislang keine Hinweise auf Ansteckungen mit dem Corona-Virus im öffentlichen Nahverkehr ergeben.

Im Mai 2021 wurde eine neue Studie der Charité in Zusammenarbeit mit dem VDV dazu veröffentlicht. Die Ergebnisse dazu finden Sie hier: Factsheet zur Charité Studie - Mai 2021

Seit dem 24. April 2020 ist es im öffentlichen Nahverkehr Pflicht, Mund und Nase zu bedecken. Daran halten sich die meisten Fahrgäste. Das mindert nicht nur das eigene Infektionsrisiko, sondern auch das der anderen Fahrgäste.

Schutz unserer Mitarbeitenden und Fahrgäste

Wie schützen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Länderbahn?

Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns besonders wichtig, denn ohne sie fährt kein Zug:

  • Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten regelmäßig Mund-Nasen-Masken (FFP2)
  • Alle Fahrpersonale werden mit persönlichen Desinfektionsflaschen für unterwegs ausgestattet, die auch regelmäßig nachgefüllt werden können.
  • Alle Mitarbeitenden der Länderbahn erhalten regelmäßige Informationen zu aktuellen Entwicklungen und zu allgemeinen Hygienemaßnahmen (wie Händewaschen, Nies- und Hustenetikette, Abstandsregeln). Arbeitsanweisungen werden nach Bedarf kurzfristig angepasst.
  • Die Fahrgastbetreuer prüfen Fahrkarten mit ausreichend Abstand.
  • Unsere Kundencenter wurden mit entsprechenden Plexiglasscheiben und Absperrungen zum Einhalten des Mindestabstandes ausgestattet.

Einschränkungen im Zugverkehr

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Fahrtantritt über mögliche Einschränkungen.

Details zu möglichen Fahrplanänderungen der Berchtesgadener Land Bahn finden Sie auf den Seiten der BLB.

Stand: 07.12.2021